Yoga während oder nach einer schweren Erkrankung

Yoga bedeutet Einheit – Einheit mit sich selbst, Einheit mit dem Körper, der ich bin. Einheit mit den Beschränkungen dieses Körpers, mit seinen Schmerzen, seiner Spannung, mit allem, was er zum Ausdruck bringt.

Einheit auch mit allen Gefühlen die ich habe. Mit Trauer ebenso wie mit Glückseligkeit. Mit Liebe ebenso wie mit Angst. Mit Verzweiflung ebenso wie mit Wut.

Diese Einheit, dieses unmittelbare Spüren des Lebendigen – das ist das, was heilsam sein kann. Gerade in den Momenten, in denen der Kontakt zu uns selbst, zu unserem Körper, zu unseren Gefühlen schwer geworden ist. Momenten, in denen wir glauben, Heilung könne nur von außen kommen. In den Momenten in denen wir zweifeln – an uns, an unserem Körper, an den Gefühlen, an unserem Denken. In denen wir mehr beschäftigt sind mit der Krankheit als mit dem Leben und so aus der Einheit gefallen sind.

Deshalb ist Yoga auch gerade bei oder nach schweren Erkrankungen so entscheidend. Nicht nur, weil es viel mehr ist als eine Entspannungstherapie. Sondern uns mit dem Lebendig-Sein selbst in Kontakt bringt. Wieder und wieder. Bei jeder Bewegung, bei jedem Atemzug. Bei jedem spüren – dem Nach-innen-Gehen. Wir tauchen ganz ein in uns selbst. Und tauchen wieder auf, verbunden mit dem Leben. Nicht als Gesunde oder Kranke, sondern als lebendige Wesen, die wir sind. Immer. In jedem Moment.

Aufbau einer Yogastunde:

1. Anfangsentspannung
2. Atemübungen
3. Sanfte Yogakörperübungen (Asanas)
4. Tiefenentspannung
Zusätzlich, wenn gewünscht:
1. Gemeinsames Singen
2. Meditation
3. . . .  und alles was sich entwickelt

Yoga-Dortmund-West Padma Yoga
Gudrun Padmakshi Fellmann
Steinhammerstr. 71
44379 Dortmund
Tel: 0176- 811 625 90
E-Mail an Padmakshi

1 Yoga-Stunde kostet 15,- €
die 6er Karte kostet 80,- €